top of page

Mein Blog: Männer, Väter und Söhne

Aktualisiert: 20. März 2022

Willkommen auf meinem Blog, liebe Männer: Was mich, Dich und uns bewegt.


Zunächst einmal: Schön, dass Du den Weg auf meinen Blog gefunden hast. An dieser Stelle möchte ich als Mann, Partner, Vater, Großvater, Arzt und Psychotherapeut über Themen sprechen, die Männern so oft auf der Zunge oder dem Herzen liegen, aber unausgesprund oftmals sogar verdrängt bleiben.

Das Selbst- und gesellschaftliche Bild des starken Mannes, der jede noch so große körperliche und mentale Belastung ohne ein Wimpernzuckern meistert, bröckelt, so weiß ich aus Erfahrung, oftmals schon beim morgendlichen Blick in den Spiegel. Das ist nicht schlimm. Ganz im Gegenteil, das ist vollkommen normal. Hürden im Leben, Stolpersteine und mentale Belastungen übergehen nicht auf zauberhafte Weise das männliche Geschlecht. Warum auch? Uns Männer bewegt, belastet oder fordert der Alltag mitsamt seinen ganz eigenen Herausforderungen ebenso.


Dieser Blog ist mir ein persönliches Anliegen. Nicht nur, aber definitiv geprägt durch meine beruflichen Erfahrungen und Qualifikationen, möchte ich mit Männern reden - die das Reden sonst lieber den anderen überlassen.


Wer bin ich?


Ich möchte mich kurz vorstellen, damit Du weißt, wer diese Zeilen verfasst und diesen Blog als Kommunikationsmedium für Männer nutzt: Ich bin Michel, mein Blog stützt sich auf eine Reihe von Leidenschaften, die ich in diesem Medium über das geschriebene Wort mit Dir und allen anderen Lesern teilen möchte.


Was mich bewegt, was meine Leidenschaften sind? Positive Maskulinität, eine offene Kommunikation, der Spaß am Leben und das Helfen gegenüber Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind - wenn sie vielleicht nicht direkt danach fragen. Auch neue Erfahrungen, mitunter durchaus prägend, sowie der Genuss sollen hier nicht zu kurz kommen.


Einige Eckpunkte meines Lebenslaufs:


- geleistetes Studium der Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover

- medizinische Tätigkeit in verschiedenen Kliniken und ambulanten Einrichtungen

- Leiter Rettungszentrum Mazedonien/ Kosovo 2000

- Leiter HNO Kosovo 2003

- Schiffsarzt 1987 bis 1990


Worum wird es in meinem Blog gehen?


Über Themen die mich, Dich und die Männerwelt in ihrer Ganzheit bewegen. Warum es so wichtig ist, darüber zu reden, ganz offen, unter sich und uns?


"Das Geld gehört der Bank, die Probleme dem Therapeuten" - die Schweizerische Redewendung trifft auf die Männerwelt bestenfalls zur Hälfte zu. Statistiken belegen eindeutig: Männer sind "Therapiemuffel", wenn wir das an dieser Stelle so ausdrücken möchten. Tatsächlich sind viele Männer nicht nur Therapie-, sondern Kommunikationsmuffel - zumindest, wenn es um die Dinge geht, die sie vermeintlich schwach und angreifbar erscheinen lassen.


Das mythische Bild des starken, unantastbaren Herkules hat sich seine symbolische Brücke in das 21. Jahrhundert gebaut und so nichts von der eigenen Aktualität verloren.

Therapie ist zunächst das, was Dich bewegt. Das Instrument der Therapie ist die Kommunikation, das Sprechen und der Austausch von Gefühlen. Erfahrungsgemäß weiß ich, dass Männer was das anbelangt gern unter sich bleiben. Dabei gibt es in der Therapeutenlandschaft der Bundesrepublik nach wie vor nur selten männliche Therapeuten, was sich wiederum als weitere Hürde manifestiert.


Welche Themen und Themengebiete möchte ich hier anschneiden? Zum Beispiel solche, die das Leben, zwischenmenschliche Beziehungen, die eigene körperliche und mentale Gesundheit, unsere Freizeit, Kulturinteressen sowie Sport und Ernährung betreffen.


Seien wir stolz darauf ein Mann zu sein! Überlassen wir unsere Themen nicht aggressiven Feministinnen!


Um Partnerschaftsprobleme soll es hier ebenso gehen wie um die Liebe, psychische Erkrankungen und natürlich um all das, was wir zurecht als die schönen Seiten des Lebens wahrnehmen: Abenteuer, die wir erleben, besondere Verbindungen, die wir knüpfen und Genuss, der unser Leben auf so wunderbare Art bereichert.


Warum ich mit Männern rede - über Männer

Die 62 aufregenden Lebensjahre, auf die ich mittlerweile zurückblicken darf, prägten mich. Als Schiffsarzt sammelte ich Erfahrungen in der Behandlung von Männern in Extremsituationen, auch durch Einsätze in Kriegs- und Krisengebieten - ein Thema, das aktueller leider kaum sein könnte.



Heute praktiziere ich die Psychotherapie

im Zentrum der Bundesrepublik, unweit von Bielefeld. Meine Behandlung fokussiert sich auf Männer, zum Einsatz kommt primär die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. Das Anliegen, einen eigenen Blog über Männerprobleme und die Dinge, die Männer bewegen, zu führen, ist bei mir also sowohl im Privaten wie im Beruflichen gewachsen.

Gern möchte ich mit meiner Erfahrung und dem fachlichen Hintergrund Männern helfen, die sich für sich selbst und ihre mentale Gesundheit interessieren. Eine positive Maskulinität zu entwickeln, ist erfahrungsgemäß für viele Männer befreiend - und bedeutet überhaupt nicht zur Frau zu werden oder anderweitige, völlig falsche Assoziationen damit.


Einige abschließende Worte...


Unsere Welt braucht mehr starke, positive Männer - beides geht Hand in Hand! Ich hoffe ich kann Dir mit meinem Blog helfen, Dein Leben selbstbestimmter und glücklicher zu gestalten. Dafür möchte ich Dir die Instrumente und Werkzeuge, das Wissen und meine Erfahrungen über diesen Blog mit auf den Weg geben: Über verschiedene Beiträge zu ganz unterschiedlichen, für Männer traditionell aber höchst interessanten Themen.



bottom of page